+7 (903) 907 11 90
+90 (536) 996 54 74
Vermietung und Verkauf von Yachten und Katamaranen.
Kreuzfahrten auf der Yacht. Regatta. Segeln Bildung.

CHARTERVERTRAGSBEDINGUNGEN

CHARTERVERTRAGSBEDINGUNGEN

Chartervertrag wird zwischen dem Vercharterer einerseits und dem Charterer oder einer Vermittlungsagentur andererseits geschlossen.

1. Rahmen- und Zahlungbedingungen.

1.1. Charter-Preis wird wie folgt zahlbar sein:

1/2 an der Schlussvorausbezahlung, in 7 Tagen nach dem Unterzeichnen des Vertrags
1/2 müssen auf der Charter-Firmenrechnung 45 Tage vor dem Anfang die Urkunde sein.
Wenn eine Urkunde weniger als 45 das vom Charter-Starttermin ist, ist eine 100-%-Ablagerung erforderlich.

1.2. Vercharterer kann bei Umständen höherer Gewalt innerhalb von 7 Tagen ab Vertragsschluss den Rücktritt erklären und verpflichtet sich alle gezahlten Beträge unverzüglich an den Charterer zurückzuzahlen.

1.3.  Für den Fall, dass die Restzahlung beim Charterantritt auf das Bankkonto des Vercharterers nicht eingegangen ist, kann der Charterer die Restsumme mit Bargeld vor Ort auf der Charterbasis bezahlen, bevor er die Yacht übernehmen kann. Alle Bankspesen, die bei der Zahlung entstehen können, trägt der Charterer. Wenn die Chartersumme nicht voll bezahlt wurde, ist der Vercharterer angewiesen die betreffende Yacht nicht zu übergeben.

1.4. Yacht ist gegen zivilrechtliche Haftung und gegen Schäden des Rumpfes mit einer Selbstbeteiligung 2000€, die als Rückkaution gilt, versichert. Die Rückkaution wird an der Charterbasis mit Bargeld bezahlt. Die volle Summe der Kaution wird dem Charterer nach der Charterzeit zurückerstattet, wenn die Yacht mangelfrei zurückgegeben wird. Bei Charter für die Teilnahme an einer Regatta kann die Summe der Rückkaution vergrößert werden.

1.5.  Summe der Schäden, die von der Versicherung nicht gedeckt sind, hat der Charterer zu tragen.

1.6.  Kann der Charterer die Charter laut des Vertrags nicht antreten, hat er dies dem Vercharterer unverzüglich mitzuteilen. Die Zahlung wird dem Charterer nur dann zurückgezahlt folgendermassen:

 - Mehr als 12 Wochen bis Charter - wird die Summe voellig erstattet;

 - Von 6 bis 12 Wochen - wird die Vorzahlung nicht erstattet, ausgenommen  Periode  der Neubuchung (der Schiff  kann jederzeit gebucht werden)

 - Weniger als 6 Wochen -wird nicht erstattet.

Im Falle jeder Abbuchung wird 10% von Gesamtsumme entnommen

 

2.  Pflichten des Vercharterers.

2.1.  Vercharterer soll die gebuchte Yacht dem Charterer bereit zu einer Kreuzfahrt übergeben, und zwar: sauber, mit vollem Dieseltank, mit störungsloser Ausrüstung und störungslosem Inventar. Beginn der Yachtübernahme – Samstag 17:00.

2.2. Kann die gebuchte Yacht seitens des Vercharterers  zum im Vertrag vereinbarten Termin nicht übergeben werden, soll der Vercharterer eine gleichwertige Ersatzyacht zur Verfügung stellen.

 

3. Pflichten des Charterers.

3.1. Befrachter oder der vom Befrachter ernannte shipmaster versichern, dass er/sie genügend Marinekenntnisse und Erfahrungen hat, die Jacht in offenem Wasser zu meistern, und er/sie weiter versichert, dass er/sie segelnde Lizenzen hält.

3.2.  Befrachter soll die Pässe aller Personen zur Verfügung stellen, die an einer Umdrehung (Mannschaft) nicht später teilnehmen als 30 Tage vor dem Anfang der Urkunde. Alle Besatzungsmitglieder werden als stellvertretende Agenten betrachtet.

3.3.  Ausreichende Erfahrungen in der Führung einer Yacht zu besitzen und einen Führerschein oder Befähigungsnachweis für das Führen der Yacht in der vereinbarten Bootsklasse zu haben, oder einen verantwortlichen Skipper mit diesen Eigenschaften zu stellen. Im Gegenfall behält sich der Vercharterer vor, den Vertrag zurückzuziehen und den ganzen Charterpreis einzubehalten, oder einen Skipper im Namen und auf Kosten des Charterers zu stellen.

3.4.  gesetzlichen Bestimmungen eines Gastlandes zu achten, in dessen Territorialgewässer er sich während der Charterzeit befinden wird, An- und Abmeldungen bei offiziellen Personen und beim Hafenmeister vorzunehmen. 

3.5. Yacht keinem Dritten zu übergeben, zu gesetzlich verbotenen Zwecken nicht zu nutzen, keine fremden Passagiere mitzunehmen, keine gefährlichen Güter oder Stoffe zu transportieren.

3.6. Ohne schriftliche Benachrichtigung des Vercharterers das jeweilige Chartergebiet nicht zu verlassen.

3.7. Die Yacht sauber zu erhalten. Ausrüstung und Inventar störungslos zu versorgen.

3.8. Das Logbuch in einfacher Form zu führen. Im Voraus alle für die Charter nötigen Informationen zu kriegen, und zwar: vorherrschende Winde und Strömungen, veränderte Wasserstände bei starken Winden, Tiefen usw.

3.9. Bei angesagten Windstärken ab 6 Bft. den Hafen nicht zu verlassen.

3.10.  Yacht auf die Charterbasis am Samstag nicht später als um 17:00 Uhr in einwandfreiem Zustand mit störungsloser Ausrüstung und störungslosem Inventar, mit entleertem Fäkalientank und vollem Dieseltank zurückzugeben. Andersfalls wird Aufwand von der Kaution abgezogen.

3.11. Bei jeweiliger außerplanmäßigen Situation: Schäden, Kollisionen, Unfälle usw., soll der Charterer den Vercharterer unverzüglich auf eine beliebige Weise benachrichtigen. Eine schriftliche Niederschrift anzufertigen und für eine Gegenbestätigung des Hafenmeisters oder Arztes, der Hilfe gebracht hat, zu sorgen.

3.12. Wenn es nötig ist, die Yacht immer mit der eigenen Leine abschleppen zu lassen, oder den Vercharterer zu benachrichtigen und Instruktion für Nachverfolgung zu bekommen.

3.13. Bei der Übernahme der Yacht Vollständigkeit der Ausrüstung laut der Inventarliste zu überprüfen.

3.14. Bei einer Fehlerortung des Inventars oder der Ausrüstung unverzüglich den Manager des Vercharterers zu informieren und in der Inventarliste eine Bemerkung zu machen.

 4. Kontrolle des Motorzustandes, der Bilge und Behebung der Schäden.

4.1. Bei Schäden, die mit Bordmitteln zu beheben sind, oder bei anderen Ereignissen während der Charterzeit ist der Seemann angehalten die Maßnahmen für Minimisierung  möglicher Schäden durchzuführen. Kleine Reparaturen bis zu einer Höhe von 500€ werden bei der Vorlage der Zahlungspapiere bezahlt. Austauschteile sind aufzubewahren und auf der Basis dem Vertreter des Vercharterers zu übergeben.

4.2. Ölstand, der Kühlwasserstand, die Bilgen und der Austritt des Kühlwassers sind täglich zu überprüfen. Schäden, die durch Trockenlaufen des Motors entstehen, sind in keinem Fall versichert und gehen zu Lasten des Charterers. Ebenso kann der Motor bei Schräglage unter Segeln von über 10-12 Grad Kränkung nicht benutzt werden, da der Motor dann kein Wasser und Öl bekommt.

 5. Rücktritt des Charters oder Minderung des Charterpreises bei verspäteter Übergabe oder Mängeln.

5.1. Hat der Vercharterer keine Möglichkeit die Yacht zum im Chartervertrag vereinbarten Termin zur Verfügung zu stellen, so kann der Charterer im Laufe frühesten 24 Stunden seit dem Charterbeginn den Vertrag auflösen und alle Zahlungen zurücktreten.

5.2. Tritt der Charterer die Charter nicht zurück, behält er Anspruch auf Erstattung des anteiligen Charterpreises für die Zeit, um die das Schiff später übergeben wurde. Alle anderen Ersatzansprühe des Charterers werden nicht befriedigt.

5.3. Schäden in der Yacht und Ausrüstung, die die Nutzung der Yacht nicht behindern, berechtigen nicht zum Rücktritt und entsprechend ist eine Minderung ebenfalls ausgeschlossen.

 6. Haftung des Vercharterers.

6.1.  Vercharterer haftet dem Charterer nur wenn es festgesetzt ist, dass der Schaden infolge grober Fahrlässigkeit des Vercharterers entstanden wurde, und nur in nicht größerer als Charterpreis Höhe.

6.2.  Vercharterer haftet nicht für solche Schäden, die von Ungenauigkeit der zur Verfügung gestellten nautischen Hilfsmateriale, nämlich: Seekarten, Seehandbücher, Kompaßablesungen, Funknavigationsausrüstung usw. verursacht wurden.

6.3.  Ansprüche des Charterers infolge von Nichtbenutzbarkeit der Yacht wegen Schäden, welche durch den Charterer oder einen Dritten verursacht werden, sind ausgeschlossen.

 7. Haftung der Agentur.

7.1.  Agentur haftet nur für Vermittlungsleistungen und vorsätzlichen Pflichteverstoß.

 8. Haftung des Charterers.

8.1. The departure of the ship must be accomplished in the harbour from resitution in the intended time, not later if 17:00.

8.2. Charterer ist vor dem Vercharterer für seine Handlungen und Unterlassungen, die zu privaten oder strafrechtlichen Ansprüchen geführt haben, für die der Vercharterer von dritter Seite haftbar gemacht wird, als auch für alle in diesem Zusammenhang entstandenen Kosten voll materiell haftbar.

8.3. Verlässt der Charterer die Yacht an einem anderen als vereinbarten Ort, so trägt der Charterer alle Kosten für die Rückführung der Yacht zu Wasser oder Land.

8.4. Hat der Charterer die Yacht später als im Chartervertrag verabredeten Termin zurückgegeben, soll er dem Vercharterer eine Entschädigung zahlen.

8.5. Charterer haftet für alle Schäden, die von der Versicherung nicht gedeckt sind, einschließlich für solche Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit des Charterers oder Nichteinhaltung der Vertragsbedingungen entstanden werden.

8.6. Wenn bei der Rückgabe der Yacht einige Schäden ausgemacht werden, wird der Preis dieser Schäden von der Kaution abgezogen. Erhöht der Preis der Schäden die Kaution, soll der Charterer den Unterschied unverzüglich mit Bargeld bezahlen. Die volle Kautionssumme wird dem Charterer bei mängelfreier Rückgabe der Yacht erstattet.

 9. Andere Vertragsbedingungen.

9.1. Eine Verlängerung der Charterzeit ist nur mit Zustimmung des Vercharterers möglich.

9.2. Bei Fehlern in Berechnungen des Charterpreises werden alle Fehler unverzüglich korrigiert. Diese Korrektur berührt nicht andere Vertragsbedingungen.

10. Gerichtsstand, anwendbares Recht.

Alle Ansprüche und Streitigkeiten, die aus diesem Vertrag folgen, werden laut dem Gesetz und dem Gerichtsstand des Landes, in dem der Vercharterer Sitz hat, behandelt.